Frank Waskow

FrankDipl. oec. troph. (Ernährungswissenschaftler)
Vorstand

Tel.: 0221 944048-24

Landwirtschaft und Ernährung


Kurzportrait

  • seit 2008 Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Verbraucherzentrale NRW
  • 1995 – 1999 Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Agrarbüros von Bündnis 90/Die Grünen im Deutschen Bundestag
  • 1986 – 1991 Studium der Ernährungswissenschaften an der Fachhochschule Mönchengladbach
  • 1983 – 1986 Einkäufer in der Lebensmittelindustrie
  • 1981 – 1983 Ausbildung zum Industriekaufmann
  • geboren 1961, verheiratet, zwei Kinder

Arbeitsschwerpunkte

  • Von 1991 bis 1995 wissenschaftlicher Mitarbeiter im KATALYSE Institut im Arbeitsbereich Ernährung. Seit dem Jahr 2000 Leiter des Arbeitsbereich Landwirtschaft und Ernährung mit den Arbeitsschwerpunkten Risikokommunikation, Verbraucherschutz, ökologische und gesundheitliche Bewertung von Produkten.

Weitere Aktivitäten

  • Seit 2007 Mitglied im beratenden Ausschuss für Nachhaltigkeit/CSR und Verbraucherschutz des  ökologischen Wasch- und Reinigungsmittelunternehmens Ecover Ltd., Malle/Belgien
  • Seit 2001 Vorstand der ARGE kontrolliert, deklarierte Rohstoffe (kdR), Frankfurt/Main
  • Seit 1995 Deutscher Naturschutzring (DNR), Bonn und Europäisches Umweltbüro (EEB), Brüssel
  • 1998 – 2007 Mitglied des Palm Pool; Verein für fair gehandelte und nachhaltige Rohstoffe, Köln
  • 1998 – 2003 Mitglied des beratenden Ausschusses ”Non-Food-Kulturen und Faserpflanzen” und der ständigen Gruppe ”Baumwolle” der EU-Kommission DG V, Brüssel
  • 1998 – 1999 Leitung der Geschäftsstelle des DBU-Förderprojektes Ökologisches Zentrum Köln
  • 1995 – 1999 Leitung des Agrarbüros der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, Abgeordnetenbüro Ulrike Höfken MdB Bonn
  • 1986 – 1991 Mitglied des Bezirksvorstand der Gewerkschaft Nahrung Genuß Gaststätten (NGG) Köln

Referenzen

 

Über KATALYSE Institut

Das KATALYSE Institut engagiert sich als unabhängiges Forschungsinstitut für den Schutz von Umwelt und Gesundheit sowie für eine nachhaltige Entwicklung in Nord und Süd. Mit einem sozial-ökologischen Forschungsansatz erarbeiten wir Lösungsangebote für gesellschaftliche Problemstellungen. Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen ‚Ernährung und Gesundheit‘, ‚Bauen und Wohnen‘ und ‚Nachhaltiger Konsum‘.